Startseite

Die Erkenntnisse über die fremdsprachliche Frühförderung von Kleinkindern und Kindern haben sich in den letzten Jahren entscheidend weiterentwickelt.

Entgegen der etablierten Vorgehensweise, dass Fremdsprachen erst mit Eintritt in die Schule nachhaltig vermittelt werden können, beruhen die neuesten Ergebnisse der Forschung auf sogenannten “windows of opportunities” (Entwicklungsfenstern).

Was bedeutet, dass es für die verschiedenen Lernthemen auch gewisse optimale Zeitfenster gibt, in denen das im Wachstum befindliche Gehirn die Lernthemen am leichtesten aufnehmen kann. Das sogenannte „Sprachfenster“, also der optimale Zeitraum für das Erlernen von Sprachen, schließt sich mit 6 – 7 Jahren.